Unsere anderen tierischen Bewohner

Nicht nur Pferde leben auf dem Martinsberg. Auch viele andere Tiere haben bei uns ein permanentes oder temporäres Zuhause gefunden.

Katzen

Leon

Nachfolger von Bärle. Von der Straße aufgelesen wollte Leon nur eins – ins Haus und auf den Arm! Manche gesundheitlichen Krisen überwand er als Löwenherz und ist und bleibt der absolute Chef des Hofes und Herzkönig.

Quasi

Der kleine Kater mit der maskenhaften Gesichtszeichnung hat sich den Hof seit eineinhalb Jahren ausgesucht. Er lebt auf dem Heuboden und stromert hier herum, sehr zum Ärger unseres betagten Leon, und soll ein liebevolles Zuhause als Freigänger finden.

Bär

Der schwarz-weiße Felix-Kater kam mit der ersten Mannschaft auf den Hof. Als einstiger Stadtkater gewöhnte er sich schnell ans Landleben. Lieblingsaufenthalt, vor allem an Regentagen: der Heuboden. Lieblingsspiel: Laken zerfetzen. Aber am allerliebsten gemütlich auf dem Schoß des wichtigsten Menschen liegen.

Maja

Plötzlich war sie da, hatte sich klammheimlich auf dem Heuboden eingenistet. Erst als der Winter kam, outete sie sich und suchte menschliche Unterstützung. Dabei entpuppte sie sich als geübte Schmusekatze, die sicher einmal ein Zuhause gehabt hatte. Glücklicherweise gelang es, sie in ein gutes Heim zu vermitteln.

Clärchen

Die alte Katzendame kam nach dem Tod ihres Herrchens schwer traumatisiert auf den Hof und verbrachte erst einmal mehrere Monate im Verborgenen unter dem Sofa des Wohnzimmers. Mit viel Geduld gelang es, sie wieder für menschlichen Kontakt und Schmuseeinheiten zu gewinnen. Am Ende fand sie ein traumhaftes Zuhause, wo sie über alles geliebt wurde und ihre ganze bezaubernde Persönlichkeit zeigen konnte. Mehrmals kam sie mit Frauchen auf Urlaub auf den Hof.

Hunde

Mia

Die bildschöne Wolfsspitzhündin Mia beschützte 16 Jahre lang den Hof. Sie teilte alles mit ihren Menschen. In Sturm und Unwetter war sie eine tapfere und treue Gefährtin. Ihre Pirouetten, wenn´s spazieren ging, waren sehenswert. Mia war überströmend vor Liebe und ein soziales Genie – Personen mit Hundeangst verloren sie bei ihr ganz rasch.

Nell

Nach Mias Tod schlich sich die uralte Cockerhündin mit ihrem schüchternen, sanften Wesen in unser Herz. Eineinhalb Jahre waren uns miteinander geschenkt, in denen die zarte alte Hundedame, umsorgt und geliebt, wie sie war, sichtlich aufblühte.

Luna (Kampfzwerg)

Mischlingszwerg aus dem Tierschutz, fand hier das lang ersehnte Zuhause und entwickelte sich von einer zurückhaltenden, ängstlichen Hündin zum „Teilzeitkampfzwerg“ und beschützt den Hof. Lieblingsbeschäftigung: Bellen, egal, wer aus der Scheune kommt.

Miró

Sieben Jahre lang war Wuschelhund Miró als „Tageshund“ Mia Gesellschaft. Klein aber oho, hatte er den Mut eines Löwen uns verteidigte seine Freundin, wenn es nötig war, auch gegen einen schottischen Hochlandrind-Bullen. In den letzten Jahren seines Lebens war er schwer krank und erblindete, was aber seiner Lebensfreude keinen Abbruch tat. Da er den Hof so gut kannte, konnte er dort weiter herumrennen und toben.

Bilbo Beutlin und Arwen

Die beiden Piepmätze (Kanarien) verbringen immer wieder die Ferien auf dem Hof. Selbstverständlich streng getrennt von Leon!